Mobilitätsumfrage von Langläufern

You are currently viewing Mobilitätsumfrage von Langläufern

Im Februar 2022 haben Mitglieder der Facebook-Gruppe  „Langlaufen rund um München“ an einer Umfrage zum Mobilitätsverhalten von Langläufern im Großraum München teilgenommen. Die Ergebnisse der Umfrage werden in diesem Beitrag veröffentlicht und analysiert.

Inhalt

Alter, Geschlecht und Langlaufstil der Befragten

An der Umfrage nahmen 85 Personen teil die zu ca. 55 % dem weiblichen Geschlecht angehören. Die Altersverteilung entspricht in großen und ganzen der Altersgruppen die auf Facebook aktiv sind. Die größte Altersgruppe mit 40% stellen die 36 – 45 jährigen gefolgt von den 46 – 55 jährigen die einen Anteil von ca. 31% aufweisen. Mit dem klassischen Stil sind ca. 44% der Befragten auf der Loipe unterwegs, ca. 33% sind im Freistil unterwegs. Der Rest der Befragten ist in beiden Stilen unterwegs. Fast die Hälfte (ca. 48%) der Befragten betreibt den Langlaufsport schon länger als 10 Jahre.

Voriger
Nächster

Das Reiseverhalten von Münchner Langläufern

67,1 Prozent der befragten geben an, dass ihnen einen nachhaltige Anreise beim Langlaufen wichtig ist. Rund 81% der Langläufer besitzen ein Auto und darum verwundert es kaum, dass ca. 65% mit dem Auto anreisen. Immerhin reisen ca. 29% mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. 6,1% kommen mit privaten Busanbietern an die Loipe.

Voriger
Nächster

20% der Langläufer reisen alleine zu ihrem Langlaufvergnügen und gut 59% reisen zu zweit an die Loipe an. Dabei legen 53% der Tagesreisenden eine Strecke (Hin und Retour) von bis zu 100km zurück und 25% eine Strecke von bis zu 150km. Bei den Mehrtagesfahrten fährt die Mehrheit mit 23% bis 150km gefolgt von 20% der Befragten die eine Anreise von 200km in Kauf nehmen. 15% der Langläufer legen bei ihren Mehrtagesfahrten eine Strecke von bis zu 300km zurück. 30% Prozent der Befragten unternehmen bis zu 10 Langlauftagesfahrten und 29% bis zu 15 Tagesausflüge pro Saison. Das sind im mittel ca. 12 Tagesfahrten pro Saison. Bei der Anzahl der Mehrtagesfahrten ergibt sich ein klareres Bild. Den hier gaben 90% der Langläufer an, bis zu 5 Mehrtagesfahrten pro Saison zu unternehmen. Auch bei der Frage wie die Langläufer Mitfahrer finden gibt es ein klares Bild. 95% der Befragten finden ihre Mitfahrer im engeren Freundes- und Bekanntenkreis.

Voriger
Nächster

Organisierte Anreise und Wunschziele der Community

Im zweiten Teil der Umfrage wurden die Langläufern zu organisierten Tages- und Mehrtagesfahrten befragt. 53% der Befragten können sich einen Tagesausflug mit Bus vorstellen und 48% würden mit dem Bus zu Mehrtagestouren aufbrechen. Einen hinzubuchbaren Langlaufkurs können sich nur 40% der Befragten vorstellen, was nicht verwunderlich ist, da 48% der Befragten schon länger als 10 Jahre dem Sport nachgehen. Bei den Materialtests in Kombination mit einer organisierten Anreise schaut die Beteiligung schon besser aus. 62% Prozent der Freunde der schmalen Latten würde diese auch gerne in Kombination mit einer Busanreise testen.

Voriger
Nächster

Bei den Wunschzielen für Tages- und Mehrtagesfahrten tauchen keine Überraschungen auf sondern die üblichen Verdächtigen. Bei den Zustiegen in München spricht sich die Mehrheit für das ZOB, den Innsbrucker Ring und Fürstenried West aus. Die Mehrheit (36%) würde einen Fahrpreis von 30 Euro nach Balderschwang akzeptieren.

Voriger
Nächster

Zusammenfassung

In allen Bereichen ist noch Luft nach oben. Mit einem besseren Angebot seitens der Gemeinden und Betreiber der öffentlichen Verkehrsmitteln könnte man noch mehr Leute dazu motivieren auf ÖPNV umzusteigen. Hier wären Verwahrmöglichkeiten an den Bahnhöfen, Umkleiden, etc. ein guter Anreiz. Die Belegung der Fahrzeuge ist auch noch ausbaufähig, da die meisten Fahrzeuge nur mit einer oder max. zwei Personen besetzt sind. Hier könnten Mitfahrangebote wie www.sportguide.rocks eine Hilfe sein die Fahrzeuge besser auszulasten. Aber auch diverse Facebook- und WhatsUp Gruppen können hier einen großen Beitrag leisten. Auch sind aus ökologischer Sicht Mehrtagestouren mehreren einzelnen Tagesfahrten vorzuziehen. Tagesfahrten sollten nur in nahe regionale Gebiete gemacht werden. Zu denken geben mir die ca. 33% der Befragten die eine nachhaltigen Anreise nicht für wichtig erachten. Hier muss noch einiges an Überzeugungsarbeit geleistet werden.  Leider haben wir nicht mehr so viel Zeit. Die Resonanz zur organisierten Anreise nehme ich zum Anlass, um für die nächste Saison ein Konzept auszuarbeiten -> die Langlaufen-Muenchen.de Klassenfahrt.

Martin Ladstätter

Seit 10 Jahren bin ich wieder leidenschaftlicher Langläufer in beiden Stilen. Angefangen hat alles mit einem Skatingkurs im Jahre 2001 in Kössen. Ich habe vor einigen Jahren die Facebookgruppe “Langlaufen rund um München” gegründet. Damals waren die Informationen zu Langlaufschulen, Langlaufshops und zu aktuellen Loipenzustände sehr spärlich. Mit dieser Website möchte ich die Informationen die sich in den letzten Jahren in der Gruppe angesammelt haben, zusammenfassen und für Neulinge und Interessierte bereitstellen. Meine Lieblingsloipen befinden sich in der Jachenau, im Kaiserwinkel und im Ammergau. In den schneefreien Monaten findet man mich des Öfteren an der Ruderregatta oder an der Flugwerft in Oberschleißheim beim Skirollern.

Schreibe einen Kommentar